Der Lauf gegen den Hunger: Eure Hilfe für Menschen in Haiti

Auf die Plätze, fertig, los! Rund 19.000 Schülerinnen und Schüler gingen 2016 in Deutschland an den Start für eine Welt ohne Hunger. An bundesweit über 60 Schulen lernten Kinder und Jugendliche im Rahmen des Laufs gegen den Hunger Wissenswertes über den Hunger in der Welt, mobilisierten Tausende Spendenpatinnen und -paten und rannten unzählige Runden, um sich gegen Hunger und Mangelernährung einzusetzen.

Mit den weltweiten Spendeneinnahmen des Schulprojekts werden insbesondere auch Projekte in Haiti unterstützt, einem der ärmsten Länder der Welt. Im Nordosten des Landes, vor allem in der Region rund um Bombardopolis, ist die Situation für die Menschen besonders hart. Hier regnet es so selten, dass die Region auch als „wilder Westen“ bezeichnet wird. Viele Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser oder einer ausreichenden sanitären Versorgung.

Aktion gegen den Hunger hat daher für die Bevölkerung in den Gemeinden Bombardopolis, Baie de Henne und Mole St. Nicolas neue Trinkwasserspeicher und Pumpen gebaut. Außerdem sanieren wir die bestehenden Anlagen und zeigen den Menschen vor Ort, wie sie diese selbst instand halten und bestmöglich nutzen können. Bereits 22 Wasserstellen konnten fertiggestellt werden. Neben der Versorgung mit Trinkwasser können so Seuchen und Krankheiten eingedämmt werden, die durch verunreinigtes Wasser entstehen. Außerdem hilft Aktion gegen den Hunger bei der Errichtung eines Netzwerkes, um die Menschen mit Wasseraufbereitungsprodukten für zu Hause zu versorgen, zum Beispiel mit Chlortabletten, um Trinkwasser zu reinigen.

Aktion gegen den Hunger verteilt Wasseraufbereitungsprodukte, wie zum Beispiel Chlortabletten.

Um die hygienischen Bedingungen im Land zu verbessern, versorgt Aktion gegen den Hunger die Menschen auch mit Materialien für den Bau neuer Latrinen. Schon 30.000 Menschen konnten sich so eine Toilette bauen und Zugang zu besseren sanitären Anlagen erhalten.

Ein wichtiger Faktor bei der Eindämmung und Vermeidung von Krankheiten ist die Aufklärung der Bevölkerung. Wir führen Schulungen zu hygienischen Verhaltensweisen durch, an denen in Haiti bereits 63.000 Menschen teilnahmen. Wir verteilen Hygiene-Sets an Familien, die zum Beispiel Seife oder Chlortabletten enthalten. Um die Situation der Menschen in Haiti nachhaltig zu verbessern, arbeiten wir mit den zuständigen staatlichen Institutionen aus dem Bereich Wasser und sanitärer Grundversorgung zusammen. Eine Maßnahme, die die Situation von Menschen in Haiti langfristig verbessert, ist zum Beispiel die Gründung lokaler Unternehmen für den Bau erdbebensicherer Gebäude oder die Bildung von Arbeitsgruppen, wie die Kommission für Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung.

Im Jahr 2017 steht Äthiopien im Mittelpunkt des Laufs gegen den Hunger. Seid dabei wenn es wieder heißt: Alle an den Start für eine Welt ohne Hunger! Hier geht es zur Anmeldung.

Fotos: Léa Vollet

20. JULI 2017
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!