Wir sind Ihr Team!

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne.

030/ 279 099 7-18

 

Marcus Langer

Marcus Langer

Regionalreferent Süd

Was essen wir heute? So einfach wie diese Frage auch klingt, so viel größer ist die Auswirkung auf die Gesellschaft, die Umwelt und das Klima.

Christina Leppin

Christina Leppin

Regionalreferentin Nord

Schüler*innen lernen andere Lebensrealitäten kennen und setzen sich aktiv mit globalen Herausforderungen auseinander. Ihr großes Interesse während der Vorträge und ihr Einsatz beim Spendenlauf begeistert mich jeden Tag.

Elián Libera

Elián Libera

Regionalreferent Ost

Perspektivwechsel – das bedeutet Schulen gegen den Hunger für mich. Der Austausch mit den Schüler*innen ermöglicht ihnen einen Einblick in andere Lebensrealitäten und uns einen neuen Blickwinkel auf unsere Arbeit.

Kira Malcherowitz

Regionalreferentin West

Keiner ist zu gering, die Welt zu verändern" (R. Nehberg)! Darum ist es meine Motivation, die Selbstwirksamkeit der Kinder zu fördern, sie für andere Lebenswelten zu öffnen und sich gemeinsam für eine Welt ohne Hunger einzusetzen.

Paula Harder

Paula Harder

FSJ Politik und Demokratie

Das Projekt bedeutet für mich: Zukunft gestalten. Kinder nehmen wahr, dass sie auf der Welt etwas bewegen können und woanders werden Menschenleben positiv verändert. Ansätze, die wichtig sind um eine gemeinsame Zukunft zu erschaffen.

Fynn Hüggelmeyer

Fynn Hüggelmeyer

FSJ Politik und Demokratie

Eine nachhaltige Bildung eröffnet uns nicht nur neue Möglichkeiten, sie ist auch eine Investition in die Zukunft - eine Zukunft ohne Hunger auf der Welt.

Leonora Grosche

Leonora Grosche

Mitarbeiterin Kommunikation

Die schönsten Momente bei meiner Arbeit sind die Aha-Momente der Kinder und Jugendlichen. Jedes Mal erinnern sie mich daran, wie wichtig die Aufklärung ist, um gemeinsam für eine Welt ohne Hunger zu kämpfen.

Pauline Kalender

Pauline Kalender

Mitarbeiterin Schulkoordination

An Schulen gegen den Hunger begeistert mich vor allem die Kombination aus interaktiver Bildung, dem Engagement der Schüler*innen und deren sportlicher Aktivität. Als Schülerin wäre ich gerne selbst Teil einer Schule gegen den Hunger gewesen!

Katharina Olbrich

Katharina Olbrich

Projektleitung

Die stolzen Gesichter der Schüler*innen am Ende eines Laufs sind wundervoll. Mit einfachsten Mitteln können sie sich für Menschen auf der Welt einsetzen. Das sportliche und soziale Engagement sind die Früchte unserer Arbeit.

Lydia Spiesberger

Lydia Spiesberger

Projektleitung

Ich werde nie vergessen, wie ein Schüler mehrere Stunden gegen den Hunger gelaufen ist – erst nach über 40 Runden war er zufrieden. Seine Motivation war so beeindruckend und inspiriert mich seitdem jeden Tag beim Kampf gegen den Hunger.