Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser!
Diese Seite benötigt JavaScript zur Darstellung von Inhalten und für die Funktionalität der Formulare.
24. Mai 2019
Presseartikel
RP Online

Schüler laufen für eine Welt ohne Hunger

Wermelskirchen. Sekundarschüler unterstützen Hilfsaktion und suchen Paten. Auch die Schüler der Realschule beteiligen sich am 19. Juni.

Für rund 630 Schüler der Sekundarschule Wermelskirchen gestaltet sich der Schultag am 19. Juni anders als gewohnt: Sie nehmen an dem weltweiten Schulprojekt „Lauf gegen den Hunger“ teil. Das Projekt, das von der internationalen humanitären Hilfsorganisation Aktion gegen den Hunger geleitet wird, findet jedes Jahr an hunderten Schulen auf der ganzen Welt statt. Die Spenden, die bei dem Sponsorenlauf zusammenkommen, unterstützen die Arbeit der Organisation in 50 Ländern.

Das Projekt „Lauf gegen den Hunger“ ist mehr als nur ein Sponsorenlauf: Im Vorfeld des Laufs findet am Montag, 27. Mai, eine Infoveranstaltung zu dem Hilfsprojekt statt. Eine Mitarbeiterin der humanitären Hilfsorganisation Aktion gegen den Hunger informiert über Ursachen, Ausbreitung und Behandlung von Mangelernährung. Es wird zudem ein jährliches Fokusland vorgestellt, um die Lebenswelt zu veranschaulichen.Die Vorträge für die 5.Klassen finden an der Realschule ab 7.45 Uhr statt, für alle anderen ab 10.10 Uhr im Forum der Sekundarschule. Sie werden Neues über das diesjährige Projektland, dem Tschad in Zentralafrika, erfahren. Die Republik Tschad ist eines der ärmsten Länder der Welt. Das Land hat mit sozialen Unruhen zu kämpfen und ist regelmäßig Naturkatastrophen ausgesetzt. Aktion gegen den Hunger leistet Nothilfe vor Ort und hilft beim Aufbau nachhaltiger Lebensgrundlagen, um die Ernährungssicherheit der Bevölkerung langfristig zu verbessern. Gäste sind willkommen.

Im Anschluss an den Themenvortrag mobilisieren die Kinder und Jugendlichen ihr Umfeld und suchen Paten, die ihr Engagement unterstützen. Pro gelaufener Runde (600 Meter) erhalten sie einen festgelegten Spendenbeitrag, der dazu beiträgt, den Hunger weltweit zu bekämpfen. Wer sich für eine Patenschaft interessiert, kann sich auch direkt bei der Sekundarschule melden. Der Lauf im Juni werde eine Art „Wiedervereinigung“ mit der Realschule sein, sagt Alex Wydra, Lehrer an der Sekundarschule und Organisator vor Ort. Denn auch deren Schüler beteiligen sich, und der Lauf am 19. Juni wird auf dem Realschulgelände stattfinden. 

Im Jahr 2018 haben weltweit über 1900 Schulen mit mehr als 500.000 Schülern am Lauf gegen den Hunger teilgenommen. Es wurden über fünf Millionen Euro an Spenden für die Hilfsprojekte von Aktion gegen den Hunger gesammelt.

Ein Großteil der Spendeneinnahmen unterstützt die Hilfsprojekte im Irak, Pakistan und Nepal: Mit dem Geld konnten unter anderem neue Gesundheitszentren gebaut werden und die Nahrungsmittelsicherheit der ländlichen Bevölkerung verbessert werden.

Link zum Artikel

 

Kommentare
Artikel kommentieren