Mädchen aus Bolivien schaut in Kamera.

BOLIVIEN

Bolivien ist ein Binnenstaat in Südamerika. Trotz des Reichtums an Bodenschätzen, ist es eines der ärmsten und exportschwächsten Länder Lateinamerikas. Boliviens Regierung hat mit Reformen in den vergangenen Jahren eine Verbesserung der wirtschaftlichen und politischen Stabilität bewirken können.

Wie ist die Situation in Bolivien?

Im letzten Jahrzehnt haben das Wachstum und die Stabilisierung der bolivianischen Wirtschaft dazu geführt, dass die Armut von 59 Prozent auf 39 Prozent zurückgegangen ist. Trotzdem herrschen je nach geografischem Gebiet, ethnischer Herkunft, Geschlecht und sozioökonomischer Schicht noch erhebliche Ungleichheiten. In ländlichen Gebieten, in denen die Mehrzahl der indigenen Bevölkerung lebt, hängt Armut mit fehlendem Grundvermögen zusammen. Der Bevölkerung stehen nur wenige Ressourcen zur Verfügung. Ihren Lebensunterhalt verdienen die Menschen mit der Landwirtschaft. In der Regel besitzen sie kleine Grundstücke, die nicht an eine Basisinfrastruktur angeschlossen sind.

Derzeit sind wir nicht mehr in Bolivien aktiv

Aktion gegen den Hunger war seit 2000 in Bolivien aktiv, um die Ernährungssicherheit und Existenzgrundlagen der Menschen zu sichern. Wir haben in enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Gemeinden das Gesundheitssystem für eine erfolgreiche Bekämpfung von Mangelernährung gestärkt und nachhaltige Landwirtschaftsprojekte in Gegenden, die unter regelmäßigen Dürren leiden, unterstützt. Zudem haben wir Maßnahmen, die Erosion vermeiden, gefördert und die Menschen darin geschult, Erträge zu steigern und Überweidung zu vermeiden. 

Insgesamt hat sich die Situation so sehr verbessert, dass wir unsere Projekte 2017 abschließen konnten.

NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!