Mädchen aus Bolivien schaut in Kamera.

BOLIVIEN

WIE WIR HELFEN
Lebensgrundlagen Lebensgrundlagen
Wasser, Sanitär und Hygiene Wasser, Sanitär und Hygiene
Katastrophenvorsorge Katastrophenvorsorge
KERNFAKTEN

Wir helfen seit:  2000

Mitarbeiter*innen:  1

Bevölkerung:  11,3 Mio.

Erreichte Menschen 2017:  12.651

Unterernährungsrate:   19,8%

Bolivien ist ein Binnenstaat in Südamerika. Trotz des Reichtums an Bodenschätzen, ist es eines der ärmsten und exportschwächsten Länder Lateinamerikas. Boliviens Regierung hat mit Reformen in den vergangenen Jahren eine Verbesserung der wirtschaftlichen und politischen Stabilität bewirken können.

Wie ist die Situation in Bolivien?

Im letzten Jahrzehnt haben das Wachstum und die Stabilisierung der bolivianischen Wirtschaft dazu geführt, dass die Armut von 59 Prozent auf 39 Prozent zurückgegangen ist. Trotzdem herrschen je nach geografischem Gebiet, ethnischer Herkunft, Geschlecht und sozioökonomischer Schicht noch erhebliche Ungleichheiten. In ländlichen Gebieten, in denen die Mehrzahl der indigenen Bevölkerung lebt, hängt Armut mit fehlendem Grundvermögen zusammen. Der Bevölkerung stehen nur wenige Ressourcen zur Verfügung. Ihren Lebensunterhalt verdienen die Menschen mit der Landwirtschaft. In der Regel besitzen sie kleine Grundstücke, die nicht an eine Basisinfrastruktur angeschlossen sind. Über 15 Prozent der Kinder unter fünf Jahren leiden unter Mangelernährung.

Was sind die zentralen humanitären Herausforderungen in Bolivien?

Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Klimawandel, durch sich verändernde Temperaturen und Niederschlagsmengen, schwerwiegende Folgen für die Landwirtschaft haben wird. Ernährungssicherheit dauerhaft zu gewährleisten, ist eine Herausforderung. Die Infrastruktur ist nur unzureichend ausgebaut. Noch immer haben über 2 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Schere zwischen Arm und Reich ist sehr groß.
Doch für große Teile der Bevölkerung haben sich die Lebensverhältnisse noch nicht dauerhaft gebessert. Die Unterschiede zwischen Arm und Reich und städtischer und ländlicher Bevölkerung sind weiterhin sehr groß.

Wie hilft Aktion gegen den Hunger in Bolivien?

Aktion gegen den Hunger arbeitet seit 2000 in Bolivien, um die Ernährungssicherheit und Existenzgrundlagen der Menschen zu sichern.

  • Wir stärken das Gesundheitssystem für eine erfolgreiche Bekämpfung von Mangelernährung. Dabei arbeiten wir eng mit den örtlichen Gemeinden zusammen, um sie auf die saisonalen Nahrungsmittelengpässe vorzubereiten.
  • Wir unterstützen nachhaltige Landwirtschaftsprojekte in Gegenden, die unter regelmäßigen Dürren leiden.
  • Wir fördern Maßnahmen, die Erosion vermeiden.
  • Wir schulen die Menschen darin, Erträge zu steigern und zeigen auf, wie Überweidung vermieden werden kann.

In diesen Bereichen haben wir geholfen:

20. MAI 2019
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!