Frauen mit ihren Kinder in Peru.

PERU

WIE WIR HELFEN
Ernährung und Gesundheit Ernährung und Gesundheit
Lebensgrundlagen Lebensgrundlagen
Wasser, Sanitär und Hygiene Wasser, Sanitär und Hygiene
KERNFAKTEN

Wir helfen seit:  2007

Mitarbeiter*innen:  9

Bevölkerung:  49,7 Mio.

Erreichte Menschen 2018:  3.277

Unterernährungsrate:   8,8%

Peru hat in den letzten zehn Jahren ein beachtliches Wirtschaftswachstum zu verzeichnen. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist jedoch weiterhin sehr groß. Besonders in den ländlichen Andenregionen ist die Not der Familien immens.

Wie ist die Situation in Peru?

Das Klimaphänomen El Niño hat 2017 zu starken Regenfällen, schweren Überschwemmungen und Erdrutschen an der nördlichen Küste von Peru geführt. Über 600.000 Menschen waren von den Auswirkungen betroffen. Unzählige Familien verloren ihre Häuser und Lebensgrundlagen. Naturkatastrophen wie diese bedrohen die Erträge der ohnehin fragilen Landwirtschaft. Da rund 30 Prozent der Bevölkerung von der Landwirtschaft leben, ist Nahrungsmittelunsicherheit oftmals die Folge.

Was sind die zentralen humanitären Herausforderungen in Peru?

Neben der Armut ist vor allem die Mangelernährung von Kindern ein sehr großes Problem in Peru. 43 Prozent der Kinder (in ländlichen Gebieten bis zu 80 Prozent) leiden infolge der Unterversorgung mit Nährstoffen unter Blutarmut (Anämie) und sind daher dringend darauf angewiesen, eisenhaltige Zusatzpräparate zu bekommen. In den ländlichen Regionen haben viele Menschen zudem keinen ausreichenden Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen.

Wie hilft Aktion gegen den Hunger in Peru?

Aktion gegen den Hunger ist seit 2007 in Peru aktiv. Unsere Teams in den Regionen Piura, Puno und Ayacucho setzen sich täglich dafür ein, die Lebensbedingungen der Menschen nachhaltig zu verbessern:

  • Wir verteilen Lebensmittel und behandeln akut mangelernährte Kinder.
  • Da verunreinigtes Wasser eine Hauptursache für Krankheiten ist, verbessern wir die Wasser- und Sanitärversorgung indem wir Brunnen und Latrinen bauen.
  • Wir stellen die Lebensgrundlagen von Menschen im Rahmen unserer Nahrungsmittelsicherungsprogramme auf eine sichere Basis.
  • Gemeinsam mit lokalen Bauern entwickeln wir Strategien für eine effizientere Landwirtschaft.
  • Darüber hinaus starten wir derzeit ein Projekt zur Förderung von Beschäftigung sowie sozialer und beruflicher Integration in der Hauptstadt Lima, wo die Armutsquote im vergangenen Jahr auf 13,3 % gestiegen ist.

In diesen Bereichen haben wir geholfen:

5. NOVEMBER 2019
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!