Mitarbeiterin von Aktion gegen den Hunger hilft Mutter und Kind in Kenia

10 Fakten über Mangelernährung

  • 1. Mangelernährung ≠ Hunger 

Während die Welt schon länger den weltweiten Hunger bekämpft, ist der Kampf gegen akute Mangelernährung noch relativ neu. Hunger − ein Gefühl von Unbehagen, Schwäche oder Schmerzen − ist die Reaktion des Körpers auf einen Mangel an Nahrung. Das Hungergefühl kann gestillt werden, wenn ein Mensch ausreichend Nahrung zur Verfügung hat. Die Bekämpfung von Mangelernährung erfordert eine umfassendere Reaktion. Es gilt sicherzustellen, dass Menschen Zugang zu qualitativ und quantitativ hochwertigen Lebensmitteln und einer ausgewogenen Ernährung haben, die reich an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen ist. Es bedeutet auch, Menschen vor Krankheiten wie Durchfall zu schützen, welche den Körper bei der Aufnahme lebenswichtiger Nährstoffe behindern können. 

  • 2. Weltweit sind 47 Millionen Kinder akut mangelernährt

Akute Mangelernährung ist für rund 47 Millionen Kinder unter fünf Jahren die traurige Realität. Das entspricht knapp 7 Prozent aller Kinder auf der Welt! Dabei kann akute Mangelernährung mit einfachen und kostengünstigen Mitteln behandelt werden: Es kostet nur 5 Euro im Monat das Leben eines Kindes zu retten!

Ich helfe und spende monatlich

  • 3. Alle 13 Sekunden stirbt ein Kind an den Folgen von Hunger

Wir haben große Fortschritte dabei gemacht, vermeidbare Kindersterblichkeit zu reduzieren. Pro Tag sterben heute 17.000 Kinder weniger als noch im Jahr 1990. Doch trotz dieser Fortschritte sind die Raten akuter Mangelernährung weiterhin erschreckend hoch: Alle 13 Sekunden stirbt ein Kind auf der Welt an an den Folgen von Hunger.

  • 4. Langsame Fortschritte im Kampf gegen Mangelernährung

In den letzten 20 Jahren konnte die Anzahl an akut mangelernährten Kindern lediglich um 11 Prozent reduziert werden. Der Anteil chronisch mangelernährter Kinder fiel in der gleichen Zeit um 36 Prozent. Tatsächlich stieg die Zahl der akut mangelernährten Kinder in manchen Regionen sogar, z.B. von 10 auf 13 Millionen Kinder in Subsahara-Afrika. Dabei wissen wir, wie man Mangelernährung vorbeugen und kostengünstig behandeln kann. Doch es fehlen der politische Wille und die finanziellen Mittel, um Mangelernährung endlich weltweit zu beenden.

  • 5. Wir können Mangelernährung vorbeugen

Ein Zugang zu nährstoffreicher Nahrung, sauberem Wasser, sanitären Anlagen sowie gesunde Pflegepraktiken für Babys und Kleinkinder helfen dabei, Mangelernährung vorzubeugen. Die Ausweitung all dieser Maßnahmen führt zu einer direkten Reduktion von Mangelernährung. 

  • 6. Mangelernährung ist leicht zu diagnostizieren

    Lebensgefährlich mangelernährte Kinder zu identifizieren ist ganz einfach. Ein kostengünstiges Maßband mit einer Farbskala, das die Muskelmasse und den Fettanteil im Arm eines Kindes misst, bietet einen sehr guten Indikator für akute Mangelernährung.

  • 7. Eltern können mangelernährte Kinder zu Hause behandeln

    Bis vor Kurzem konnten akut mangelernährte Kinder nur mit einer speziellen Milch behandelt werden. Diese Behandlung war nur stationär in einem Krankenhaus möglich. Diese Krankenhäuser waren jedoch für viele Familien schwer zu erreichen oder hatten nicht genügend Platz für alle betroffenen Kinder. Heute können Mütter und Väter für ihre mangelernährten Kinder in lokalen Gesundheitszentren eine spezielle nährstoffreiche Erdnusspaste erhalten. Diese Fertignahrung erfordert keine Kühlung, kein Erhitzen und keinen Wasserzusatz. So können die Eltern ihre Kinder ganz einfach zu Hause behandeln.

  • 8. Die Behandlung akuter Mangelernährung wird immer erfolgreicher

Mangelernährte Kinder in der Gemeinde zu behandeln ist sehr effektiv und kostengünstig. Mittels der therapeutischen Nahrung ist es möglich, die Gesundheit selbst stark mangelernährter Kinder innerhalb weniger Wochen wiederherzustellen. Prahlad (in den Bildern oben zu sehen) war schwer mangelernährt. Der kleine Junge wurde immer schwächer, konnte nicht mehr spielen oder lachen. Doch mittels einer intensiven Behandlung ist Prahlads Gewicht innerhalb eines Monats von 4,4 kg auf 5,4 kg gestiegen. Heute ist er außer Lebensgefahr.

  • 9. Die Behandlung akuter Mangelernährung ist die effektivste Entwicklungsintervention

Experten bewerten Investitionen in Ernährung als effektivste Entwicklungsintervention hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit und Wirkung. Jeder Euro, der in die Behandlung akuter Mangelernährung investiert wird, resultiert in 129 Euro hinsichtlich besserer Gesundheit und gesteigerter Produktivität.

  • 10. Gesunde Ernährung ist für ein anhaltendes Wirtschaftswachstum wichtig

Gesunde Ernährung ist ein entscheidender Faktor für die kognitive Entwicklung und Lernfähigkeit eines Kindes. Erwachsene, die als Kind gesund ernährt worden sind, verdienen als Erwachsene durchschnittlich 20 Prozent mehr als Erwachsene, die als Kind einmal mangelernährt waren. Mangelernährung und ihre Folgen kosten manche Staaten bis zu drei Prozent des Bruttoinlandproduktes. Dies entspricht einem globalen Einnahmeverlust in Milliardenhöhe

Mutter und Kind aus Somalia
Mutter und mangelernährtes Kind aus Somalia
22. JUNI 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!