IHRE MONATLICHE SPENDE KANN LEBEN RETTEN

Wasser und Hygiene

© T. Frank

Etwa eine Milliarde Menschen auf unserer Erde haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Ein Drittel der Weltbevölkerung lebt ohne die einfachsten sanitären Einrichtungen, wie etwa einer Toilette. Und jeden Tag sterben 4.000 Kinder aufgrund von Krankheiten wie Durchfall, Ruhr und Cholera, die durch verunreinigtes Wasser und unhygienische Lebensbedingungen verursacht werden.

Was wir tun:

Zugang zu sicherem Wasser schaffen

Wenn Wasserknappheit herrscht, bohren und dekontaminieren wir Brunnen, installieren Handpumpen, schützen natürliche Quellen, zapfen Grundwasser an, renovieren beschädigte Infrastruktur und legen Wasserleitungen zu abgelegenen Dörfern und Gesundheitszentren. In Notfallsituationen transportieren wir Wasser in die betroffenen Gebiete und installieren dort Tanks und Speicherbehälter. 

Hygiene fördern und sanitäre Einrichtungen verbessern

Zur Vermeidung der Ausbreitung von Krankheiten baut Aktion gegen den Hunger sanitäre Einrichtungen und Handwaschstationen. Unsere Teams verteilen zudem in Notsituationen Hygienesets an die betroffenen Menschen. In Gemeinschaften ohne sauberes Trinkwasser bauen wir aus einfachen Materialien Wasserfilter. Und wir trainieren Menschen in gesunden Verhaltensweisen, wie Händewaschen, Kochen mit sauberen Utensilien und der Verwendung von Wasser aus geschützten Quellen.

Nachhaltigkeit sichern

Wir beziehen die Gemeinden vor Ort stets in unsere Programme ein, um die Nachhaltigkeit unserer Arbeit sicherzustellen. Von uns ausgebildete Dorfkomitees betreuen beispielsweise eigenständig die Wasser- und Abwasserinfrastruktur. Und von Aktion gegen den Hunger trainierte Gesundheitsteams geben ihr Wissen über gesunde Verhaltensweisen und die Nutzung von sanitären Einrichtungen an andere Dorfbewohner weiter, wenn unsere Mitarbeiter die Region bereits verlassen haben.

IHRE MONATLICHE SPENDE KANN LEBEN RETTEN!