Kind wird mit einem Löffel gefüttert.

Ernährung und Gesundheit

Wir sind die erste Generation, die den Hunger besiegen kann

Eine gesunde und ausreichende Ernährung gehört zu den wichtigsten Grundlagen des menschlichen Wohlbefindens. Zudem hat sie eine Schlüsselfunktion in der Bekämpfung globaler Herausforderungen wie Armut, Krankheit, Bildungsmangel, geschlechtsspezifischer Ungerechtigkeit und Arbeitslosigkeit. Wir sind die erste Generation, die den Hunger besiegen kann. Denn wir verfügen über die Ressourcen und das technische Wissen, Unterernährung weltweit zu beenden.

Über 50 Millionen Kinder vom vermeidbaren Tod bedroht

Mangelernährung ist das körperliche Ergebnis von Hunger. Weltweit sind über 50 Millionen Kinder unter fünf Jahren mangelernährt. Etwa 8.500 Jungen und Mädchen sterben jeden Tag an Hunger. Dabei wäre ihr Tod vermeidbar. Denn eine Behandlung und die Versorgung mit lebensrettender Erdnusspaste kann das Leben eines Kleinkindes in kurzer Zeit stabilisieren. Leider hat nur jedes zehnte unterernährte Kind Zugang zu solcher Hilfe.

1.000 Tage entscheiden über den Rest des Lebens

Es ist erwiesen, dass eine gesunde und ausreichende Ernährung in den ersten 1.000 Lebenstagen eines Kindes das entscheidende „Zeitfenster“ für ein starkes Immunsystem ist. Mangelernährung im Kindesalter beeinflusst die körperliche und intellektuelle Entwicklung eines Menschen und seiner Gesundheit für den Rest seines Lebens. Aus hungernden Kindern werden oftmals gesundheitlich fragile Erwachsene. Diese werden erneut Schwierigkeiten haben, ihre Familien zu versorgen – der Teufelskreis von Armut und Hunger überträgt sich auf die nächste Generation.

Was tun wir, um Mangelernährung zu bekämpfen?

Wann immer es geht, setzen wir mit unseren Maßnahmen an den Ursachen von Mangelernährung an. Um möglichst effektiv agieren zu können, evaluieren wir zunächst die spezifischen Ernährungsbedürfnisse in der jeweiligen Region, ermitteln die Ursachen der Mangelernährung und verschaffen uns einen Überblick über lokale Ressourcen, Infrastruktur, Geografie und kulturelle Gegebenheiten. Unsere Teams arbeiten täglich daran, die Ernährungssituation der Menschen nachhaltig zu verbessern:

  • Zusammen mit den lokalen Gemeinden diagnostizieren und behandeln wir Mangelernährung bei Kindern und Erwachsenen und setzen Maßnahmen zur Vorbeugung um.
  • Die Behandlung mit sogenannter RUTF-Nahrung (ready-to-use therapeutic foods), wie nährstoffreicher Erdnusspaste, ermöglicht dabei einen gemeindebasierten Ansatz bei der Behandlung akuter Mangelernährung.
  • Um Mangelernährung vorzubeugen, stärken wir die Lebensgrundlagen der Menschen durch unsere Programme zur Nahrungsmittelsicherung: So setzen wir Cash-for-Work-Programme um oder verteilen widerstandsfähiges Saatgut und Werkzeuge für den Ackerbau.
  • In anfälligen Regionen erarbeiten unsere Teams gemeinsam mit den lokalen Bäuerinnen und Bauern strategische und praktische Katastrophenvorsorge, um gegenüber dem Klimawandel und Naturkatastrophen widerstandsfähiger zu sein.
  • Wir schulen Familien darin, Mangelernährung bei ihren Kindern frühzeitig zu erkennen und zeigen ihnen wichtige Ernährungstechniken für Krisenzeiten.
  • Wir stärken lokale öffentliche Gesundheitssysteme und integrieren unsere Programme in die bestehenden Strukturen. Nach der erfolgreichen Bekämpfung von Ernährungskrisen geben wir unsere Erfahrungen und Praktiken an lokale Organisationen weiter.
  • Durch kontinuierliche Forschung in den Bereichen Prävention und Behandlung von Mangelernährung verbessern wir die Qualität und Effektivität unserer Programme fortlaufend.

Mangelernährung: Zahlen & Fakten

  • Jedes Jahr sterben 3,1 Millionen Kinder (8.500 am Tag) an den Folgen von Mangelernährung.
  • 5% der weltweiten Kindersterblichkeit steht in Verbindung mit Mangelernährung.
  • 9 von 10 akut mangelernährten Kindern haben keinen Zugang zu lebensrettender therapeutischer Nahrung.
  • Eine Behandlung mit nährstoffreicher und hochkalorischer Erdnusspaste kann das Leben eines Kleinkindes in kurzer Zeit retten.
  • 9 Milliarden Euro pro Jahr kostet es, die grundlegenden Bedürfnisse der Menschen in den Ländern abzudecken, die am stärksten von Mangelernährung betroffen sind.

Positive Entwicklungen der letzten Jahre:

  • Akute Mangelernährung ist den letzten 10 Jahren um 8% zurückgegangen.
  • Die Zahl der Kinder, die aufgrund von Mangelernährung unter einem verzögerten Wachstum leiden, ist in den letzten Jahren um 40 % gesunken.
  • Die Anzahl der Kinder, die heute noch vor dem fünften Lebensjahr sterben, hat sich seit 1990 halbiert.
  • Allein 2017 konnten 559.492 Menschen mit schwerer akuter Mangelernährung durch Aktion gegen den Hunger behandelt werden.

Unsere Projekte verfolgen einen integrativen Ansatz und binden bei der Bekämpfung von Mangelernährung die Menschen vor Ort ein. Gemeinsam mit Politik und Bevölkerung entwickeln und verfolgen wir nachhaltige Strategien für einen effektiven Kampf gegen den Hunger.

26. APRIL 2019
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!