Provisorische Unterkünfte im Jemen

Jemen: Entisars Geschichte

22 Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen

Entisar lebt mit ihrer Familie in einem Dorf namens Al-Rawashi im Distrikt Hoedeidah. Wie Millionen Menschen im Jemen leidet sie seit Jahren unter dem anhaltenden Konflikt in ihrem Heimatland. 22 Millionen Menschen sind auf Hilfe angewiesen. Wie in den meisten menschengemachten humanitären Krisen, zahlen auch im Jemen Kinder den höchsten Preis. So stirbt alle zehn Minuten ein Kind an Hunger oder vermeidbaren Krankheiten.

Hilf uns, weltweit Leben zu retten!

Entisar ist akut mangelernährt

Bei einer Gesundheitsuntersuchung von Kindern unter fünf Jahren in der Gemeinde untersuchte unsere Kollegin Anhar die kleine Entisar. Ihre Knochen waren unter der Haut deutlich sichtbar und durch den Verlust von Fett und Körpermasse hatten sich kleine Hautfalten entwickelt. Das Messen ihres Oberarmumfangs mit dem sogenannten MUAC-Band brachte die traurige Gewissheit: Der tiefrote Bereich zeigte, dass Entisar akut mangelernährt war.

Besorgniserregende: Das Mädchen wog nur 5kg!

Anhar sprach sofort mit Entisars Mutter, um sie auf den besorgniserregenden Zustand ihrer Tochter aufmerksam zu machen und sie davon zu überzeugen, dass eine ärztliche Behandlung unausweichlich war. Kurz darauf brachte Entisars Mutter ihre Tochter in die Klinik. Das Mädchen wog bei Einlieferung gerade mal 5 Kilogramm. Ihr Oberarmumfang lag bei besorgniserregenden 8 Zentimetern. Gerade bei Kindern unter fünf Jahren ist es enorm wichtig, dass sie genügend Nährstoffe erhalten, da Mangelernährung sonst zu unwiderruflichen schweren Entwicklungsproblemen führen kann.

Entisar vor und während der lebensrettenden Behandlung

Die Behandlung bei Aktion gegen den Hunger schlägt an

Entisar wurde in das Behandlungsprogramm aufgenommen. Schnell zeigten die eingeleiteten ärztlichen Maßnahmen Wirkung und das kleine Mädchen kam wieder zu Kräften. Ihrer Mutter zeigten wir, wie sie die therapeutische Zusatznahrung zubereitet, damit sie ihre Tochter Zuhause damit füttern kann. Nun kommen die beiden zu regelmäßigen Kontrollbesuchen in die Klinik. Inzwischen kann Entisar endlich wieder mit ihren Geschwistern spielen. Wie glücklich sie darüber ist, sieht man an einem breiten und strahlenden Lächeln über das ganze Gesicht.

Jemen in Zahlen und Fakten

  • 80% der Bevölkerung benötigen Humanitäre Hilfe

  • Fast 16 Millionen Menschen gehen Abend für Abend hungrig zu Bett

  • 3,3 Millionen Frauen, Männer und Kinders sind auf der Flucht im eigenen Land

  • 648.000 Menschen haben wir 2017 geholfen

  • 7 Millionen Menschen sind mangelernährt
     

Wir sind vor Ort und leisten lebensrettende Nothilfe

  • Wir versorgen Menschen mit sauberem Trinkwasser, Nahrungsmitteln und Hygiene-Sets

  • Akut unterernährte Kinder und Babys erhalten lebenswichtige Aufbaunahrung, damit sie wieder zu Kräften kommen

  • In insgesamt elf Krankenstationen kümmern wir uns um die medizinische Versorgung

  • Wir behandeln Menschen, die an Cholera erkrankt sind und unterstützen Kinder, deren Familienangehörigen von der Infektionskrankheiten heimgesucht wurden

  • Durch Schulungen und Informationsveranstaltungen tragen wir dazu bei, die Ausbreitung von Krankheiten wie Cholera einzudämmen

15. MAI 2019
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!