Robert mit seiner Oma Claudia und unserer Kollegin Elisabeth

TANSANIA

WIE WIR HELFEN
Ernährung und Gesundheit Ernährung und Gesundheit
KERNFAKTEN

Wir helfen seit:  2015

Mitarbeiter*innen:  9

Bevölkerung:  56,3 Mio.

Erreichte Menschen 2020:  561.592

Unterernährungsrate:   25,1 %

Die Vereinigte Republik Tansania ist ein ostafrikanischer Küstenstaat und eines der bevölkerungsreichsten Länder des Kontinents. Tansania zeichnet sich durch eine große klimatische Vielfalt aus – mit der tropischen Küstenregion, gemäßigteren Savannenebenen und Gebirgsketten.

Wie ist die Situation in Tansania?

Tansania ist einer der politisch beständigsten und friedlichsten Staaten des Kontinents Afrika. In den letzten Jahren wurde viel in die öffentliche Infrastruktur, das Bildungs- und das Gesundheitssystem investiert. Aufgrund des großen Bevölkerungswachstums gelingt es der Regierung allerdings nicht, die Armut nachhaltig zu bekämpfen. Knapp die Hälfte der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze.  

Zusätzlich bekommen die Menschen die Auswirkungen des Klimawandels direkt zu spüren: Starkregen, Überschwemmungen sowie lange Dürreperioden haben zugenommen. Sie zerstören Anbauflächen, führen zu vermehrtem Schädlingsbefall und beeinträchtigen die landwirtschaftliche Produktion. Vor allem Kleinbäuer*innen stehen vor existenziellen Problemen. 

Was sind die zentralen humanitären Herausforderungen in Tansania?

Die Mangelernährung bei Kindern ist nach wie vor ein großes Problem der öffentlichen Gesundheit: Landesweit leiden 40 Prozent der Jungen und Mädchen unter chronischer Mangelernährung und rund 500.000 Kinder sind akut mangelernährt. 58 Prozent der Kinder sowie 45 Prozent der Frauen leiden unter Blutarmut. 

Zu den Hauptgründen für die Mangelernährung gehören unzureichende Pflege- und Ernährungspraktiken sowie schlechte Wasserversorgung, Abwassersysteme und Sanitäranlagen. Zudem fehlt es an medizinischem Personal mit Ernährungsfachkenntnissen. Die zur Erkennung und Behandlung von Mangelernährung benötigten Vorräte sind nicht ausreichend und die Gesundheitsdienste sind für bedürftige Gemeinden oft nicht zugänglich. Die Corona-Pandemie verstärkt Ungleichheiten: Es wird erwartet, dass 2,1 Millionen Menschen humanitäre Hilfe in Form von Nahrungsmittelausgaben benötigen werden. 

Wie hilft Aktion gegen den Hunger in Tansania?

Aktion gegen den Hunger ist seit 2015 in Tansania tätig. So helfen unsere Teams:

  • Allein 2020 haben wir 1.800 Kleinbäuer*innen unterstützt und in dem Klimawandel angepassten Anbaumethoden geschult. 
  • Wir untersuchen Kinder auf Mangelernährung und behandeln diese. 
  • Wir unterstützen den Ausbau von Gesundheitseinrichtungen und bilden medizinisches Personal aus, um die Erkennung und Behandlung von akuter Mangelernährung zu verbessern. 
  • Wir engagieren uns aktiv in verschiedenen Foren, um die Ernährungsprogramme der Regierung positiv zu beeinflussen und effektiver zu gestalten. 
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!