Ashwini Kakkar (Zweiter von links) und Mitarbeiter Aktion gegen den Hunger Indien

Neuer Präsident von Aktion gegen den Hunger International

Ashwini Kakkar Nachfolger von Raymond Debbane

Ashwini Kakkar wurde am Dienstag, den 12. Oktober 2021, zum Präsidenten von Aktion gegen den Hunger International gewählt. Er tritt die Nachfolge von Raymond Debbane an. Das internationale Netzwerk von Aktion gegen den Hunger umfasst sieben Mitglieder (Frankreich, Spanien, Vereinigte Staaten, Indien, Vereinigtes Königreich, Deutschland und Kanada) und ein Büro in Italien. Aufgabe von Kakkar wird es sein, das Internationale Komitee der Präsidenten zu animieren, das für die Einhaltung der Grundsätze und die Anwendung der internationalen Strategien der Bewegung sorgt.

Der indische Unternehmer und Philanthrop Ashwini Kakkar engagiert sich seit vielen Jahren im Kampf gegen den Hunger. Er ist seit der Gründung 2021 Präsident von Aktion gegen den Hunger in Indien. Er übernimmt die Präsidentschaft von Aktion gegen den Hunger International in einer Zeit, in der die Zahl der Hungernden seit fünf Jahren zunimmt. Heute leiden 811 Millionen Menschen auf der Welt an Hunger.

„Die COVID-19-Pandemie hat noch mehr Menschen in die Ernährungsunsicherheit getrieben, und es ist wichtiger denn je, dass wir uns zusammentun, um diese Geißel zu bekämpfen und in einer besseren Welt zu leben“, sagt Ashwini Kakkar.

Die Vision: Eine Welt ohne Hunger

Aktion gegen den Hunger International verfolgt die globale Vision einer Welt ohne Hunger durch enge Zusammenarbeit, gemeinsame Nutzung von Ressourcen, Logistik und technischen Kapazitäten. Als nichtstaatliche, gemeinnützige und nicht konfessionelle Organisation hat sich das internationale Netzwerk verpflichtet, seine Arbeit nach internationalen humanitären Grundsätzen durchzuführen: Unabhängigkeit, Neutralität, Nicht-Diskriminierung, freier und direkter Zugang zu den Betroffenen, Professionalität und Transparenz.

„Humanitäre Hilfe sollte für Akteure und Kompetenzen aus Schwellenländern selbst geöffnet werden. Indien verkörpert dieses Potenzial der gegenseitigen Befruchtung. Innerhalb unseres Netzwerkes ist die Wahl von Ashwini Kakkar ein perfektes Beispiel für diese Dynamik“, fügt Dr. Pierre Micheletti, Präsident der französischen Sektion von Aktion gegen den Hunger hinzu.

Hunger und Unterernährung auf die globale Agenda

Snigdha Sahal, Geschäftsführerin von Aktion gegen den Hunger Indien, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass Ashwini Kakkar zum Präsidenten gewählt wurde. Dies gibt uns die Möglichkeit, die Situation Indiens in Bezug auf Hunger und Unterernährung auf die globale Agenda zu bringen. Seine Fähigkeit, Menschen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten zusammenzubringen und zu mobilisieren, ist einzigartig und außergewöhnlich und macht ihn für das globale Netzwerk und die Partner von Aktion gegen den Hunger von unschätzbarem Wert.“

12. OKTOBER 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!