Syrische Flüchtlinge leiden unter der Kälte

Aktion gegen den Hunger hilft Hunderttausenden syrischen Flüchtlingen im Libanon, deren Lebensbedingungen sich aufgrund von Schneestürmen dramatisch verschlechtert haben.

Während die meisten Flüchtlinge im Libanon in Wohnungen und Häusern untergebracht sind, leben ungefähr 28 Prozent in informellen Zeltstädten und anderen Notunterkünften. Ein Großteil der Zelte wurde Anfang Januar durch einen schweren Schneesturm beschädigt, einige waren unter der Schneelast zusammengebrochen und ließen die betroffenen Familien ohne Schutz vor Wind und Kälte zurück. Einige Zelte wurden gänzlich zerstört und die Bewohner mussten bei Nachbarn Zuflucht suchen.

Rui Oliveira, Landesdirektor von Aktion gegen den Hunger im Libanon, berichtet: „Unsere oberste Priorität war es, die Zelte vom Schnee zu befreien. Obwohl es nicht leicht war, die betroffenen Gebiete aufgrund der schwierigen Wetterbedingungen zu erreichen, haben wir umgehend mit der Verteilung lebensnotwendiger Güter begonnen.“

Innerhalb von drei Tagen wurden 37 Entwässerungskits sowie 432 Wasserkanister an 2.746 Menschen verteilt.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für syrische Flüchtlinge und auf der ganzen Welt.

Foto: Ayack Montalvan

20. JULI 2017
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!