Mangelernährte Halima ist nach ihrer Behandlung wieder gesund.

6 Wochen für ein Kinderleben: Halimas tapferer Kampf gegen Mangelernährung

Das ist die Geschichte von Fatuma* und ihrer Tochter Halima – zusammen haben sie in 6 Wochen den Kampf gegen Mangelernährung gewonnen.

Als Halima in das Gesundheitszentrum von Aktion gegen den Hunger in Somalia gebracht wurde, war ihr Zustand kritisch. Das 20 Monate alte Mädchen war akut mangelernährt. Durch die Wassereinlagerungen waren ihre Füße geschwollen. Ihre Haut hatte sich aufgrund des schwerwiegenden Nährstoffmangels schwarz verfärbt und begann sich zu pellen. Ihre Mutter Fatuma war verzweifelt:

„Halima ging es sehr schlecht, ihr Zustand bereitete mir große Sorgen. Man konnte sehen, dass sie unter Schmerzen litt.“
Halimas Mutter Fatuma
Fatuma, Mutter von Halima

Mit dem Klick auf das Video stimmen Sie zu, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen haben.

Nach der Scheidung hatte Fatumas Mann ihr verboten, ihre Tochter zu sehen. Mit fatalen Folgen: Er kümmerte sich nicht genug um Halima, sodass sie an Mangelernährung erkrankte. Als Fatuma ihre Tochter endlich aus der Vernachlässigung befreien konnte, schaffte sie es gerade noch rechtzeitig ins Gesundheitszentrum, wo das Team von Aktion gegen den Hunger sofort mit der lebensrettenden Behandlung begann.

Helfen Sie uns, das Leben von Kindern wie Halima zu retten!

Eine Mutter mit Mut: Fatumas Kampf um das Sorgerecht

Fatuma ist Waise. Zusammen mit ihrem Onkel lebt sie in einem Lager für Binnenvertriebene in Mogadischu – der Hauptstadt Somalias. Mit 16 Jahren heiratete sie ihren Mann Hassan. Zunächst schien alles gut. Sie wurde schwanger. Doch schon bald darauf fing ihr Mann an, sie zu schlagen. Kurze Zeit nach der Geburt ihrer Tochter Halima wurde sie wieder schwanger. Die Situation eskalierte, da ihr Mann die Familie nicht versorgen wollte: „Wir stritten darüber, wie wir die Arzt- und Haushaltsrechnungen bezahlen sollten“, erzählt Fatuma. „Ich habe versucht, ihn anzuflehen, für uns zu sorgen und sich gut um uns zu kümmern, stattdessen schlug er mich und die Kinder. Nach einer Weile hatte ich genug. Ich wollte nur noch weg.“

„Er sagte mir, ich solle ohne die Kinder gehen, aber ich war noch dabei, mein jüngstes Kind zu stillen. Am Ende nahm er Halima.“
Fatuma

Fatuma war am Boden zerstört und kämpfte um die Rückkehr ihrer Tochter. Sie erfuhr, dass Halima an Durchfall erkrankt war, doch es vergingen mehrere Wochen, bis ihr Mann endlich nachgab und sie zurückbrachte. Zu diesem Zeitpunkt litt sie bereits an akuter Mangelernährung – die lebensbedrohlichste Form von Hunger. Ihr Haar hatte seine Farbe verloren, wurde brüchig und begann auszufallen. Fatuma hörte von einem Gesundheitszentrum in Hodan, das von Aktion gegen den Hunger unterstützt wird. Sie brachte Halima sofort am nächsten Tag hin.

So wurde Halima in nur 6 Wochen wieder gesund

Das Expert*innen-Team von Aktion gegen den Hunger diagnostizierte Kwashiorkor – eine schwere Proteinunterernährung. Durch die damit verbundenen Wassereinlagerungen waren ihre Hände und Füße geschwollen. Auch ihre Leber war infolge der Erkrankung vergrößert, was sie sehr anfällig für lebensbedrohliche Krankheiten machte. Das Team begann unmittelbar mit der Behandlung. In einem Zeitraum von 6 Wochen erhielt sie therapeutische Aufbaumilch und später eine nährstoffreiche Erdnusspaste, mit der sie wieder zu Kräften kam und sich zu einem gesunden Mädchen entwickelte.

Gleichzeitig beriet unser Team Fatuma, wie sie ihre Kinder gesund und ausgewogen ernähren könnte, und klärte über wichtiger Hygienepraktiken auf. Gerade in den notdürftigen Camps für  Binnenvertriebene ist die Hygiene oft sehr schlecht. Toiletten und Waschstationen müssen mit Hunderten von anderen Familien geteilt werden. Bakterien und Keime vermehren sich hier schnell, was zu hohen Infektionsraten und lebensgefährlichen Durchfallerkrankungen führen kann.

Dank der Behandlung hat sich Halima gut erholt. Auch wenn sie vielleicht nie so groß wird wie ihre Altersgenossinnen, wurde sie gerade noch rechtzeitig behandelt, um dauerhafte körperliche Beeinträchtigungen und Lernschwierigkeiten zu verhindern.

Wenn Mangelernährung schnell behandelt wird, hat jedes Kind eine Zukunft

Weltweit sterben jedes Jahr 2,3 Millionen Kinder unter 5 Jahren an Mangelernährung. Das muss nicht sein! Sie können helfen ein Kind in nur 6 Wochen zu retten:

  • 28 Euro helfen uns, 60 Portionen Aufbaumilch bereitzustellen, mit denen wir akut mangelernährte Kinder im frühen Stadium behandeln können.
  • Mit 47 Euro können wir ein mangelernährtes Kind sechs Wochen lang mit lebensrettender therapeutischer Nahrung versorgen.
  • 99 Euro ermöglichen einer Mutter wie Fatuma, ihre vierköpfige Familie 2 Monate lang mit ausgewogenen Mahlzeiten zu ernähren.

Jetzt spenden und weltweit Leben retten

Drei Monate nach Halimas Genesung kam Fatumas Ex-Mann zurück, um seine Kinder zurückzuholen. Fatuma wehrte sich dagegen. Dank der Vorher-Nachher-Fotos von Aktion gegen den Hunger konnte sie das alleinige Sorgerecht vor Gericht erstreiten: „Ich finde es traurig, dass ich für meine Rechte als Mutter kämpfen muss, um mit meinen Kindern zusammen zu sein. Aber sie gesund und glücklich zu sehen, treibt mich jeden Tag aufs Neue an.“

Fatuma und ihre Kinder blicken nun wieder hoffnungsvoll in die Zukunft. Den Kampf gegen die Mangelernährung haben sie gemeinsam gewonnen.

„Ich bin so dankbar für die ständige Unterstützung, die ich von Aktion gegen den Hunger erhalten habe. Ich hoffe, meinen Kindern nun endlich eine gute Zukunft ermöglichen zu können.“
Fatuma, Mutter von Halima

Wussten Sie?

2,3

Millionen Kinder unter 5 Jahren sterben jedes Jahr an Mangelernährung. 

75

Prozent der mangelernährten Kinder unter 5 Jahren bekommen nicht die Behandlung, die sie brauchen.

Kinder könnten jeden Monat zusätzlich durch die Corona-Pandemie an Mangelernährung sterben.

Zusammen können wir weltweit mehr Kinder retten!

Mangelernährte Halima ist nach ihrer Behandlung wieder gesund.
24. NOVEMBER 2020
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!