Junge mit Katheter am Handgelenk schmiegt sich an den Körper seines Vaters an.

10 Fakten über die Lage im Jemen

In Kürze: 10 Fakten zur Situation im Jemen

  1. Durch den seit fast fünf Jahren herrschenden gewaltsamen Konflikt zwischen Huthi-Rebellen und der durch Saudi Arabien geführten Militär-Koalition haben Millionen Frauen, Männer und Kinder kaum Zugang zu Nahrungsmitteln. Unsere Helfer und Ernährungsexperten beobachten, dass sich die Situation Monat für Monat verschlechtert.
     
  2. Schon bevor sich der Konflikt zuspitzte, war der Anteil der Bevölkerung, der an Unterernährung leidet, einer der größten weltweit. Nun verschärft sich die Situation zusehends.
     
  3. Über 24 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen - das sind rund 80 Prozent der gesamten Bevölkerung im Jemen. [1]
     
  4. Rund 360.000 Kinder unter fünf Jahren leiden unter lebensbedrohender Mangelernährung, alle zehn Sekunden stirbt ein Kind an den Folgen des Hungers. [2]
     
  5. Rund 7,5 Millionen Menschen sind auf Nahrungsmittelunterstützung angewiesen. 3,2 Millionen von ihnen sind akut unterernährt. [3]
     
  6. Durch verseuchtes Trinkwasser breitet sich die Cholera im Jemen weiter aus. Seit Januar  2018 wurden knapp 700.000 Verdachtsfälle gemeldet. Kinder unter fünf Jahren machen dabei gut 20 Prozent aller Fälle aus. Unbehandelt führt Cholera innerhalb von wenigen Tagen zum Tod. [4]

  7. Knapp 60 Prozent aller Gesundheitseinrichtungen und jede fünfte Schule wurde im Konflikt beschädigt oder zerstört. Damit steht die Zukunft der nächsten Generation auf dem Spiel. [5]

  8. Angriffe auf Zivilisten und Gesundheitseinrichtungen verhindern, dass Kinder, die dringend auf lebensrettende Hilfe angewiesen sind, diese auch bekommen.

  9. Handelsbeschränkungen verhindern die kontinuierliche Versorgung mit Grundnahrungsmitteln und Medizin.
     
  10. Aktion gegen Hunger ist im Jemen mit über 300 Helfern im Einsatz und steht den Menschen bei. In 21 Gesundheitseinrichtungen und mit mobilen Ernährungs-Teams kümmern wir uns  um akut mangelernährte Menschen und versorgen die Betroffenen mit sauberem Trinkwasser, Hygieneartikeln und Medizin.


Um das Leid der Menschen im Jemen zu lindern, sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Darum bitten wir Sie: Helfen Sie mit Ihrer Online-Spende!

 

[1] UNICEF: Yemen Humanitarian Report, September 2019.

[2] ebd.

[3] OCHA: Humanitarian Needs Overview. Yemen, Dezember 2019.

[4] WHO: Cholera in Yemen, Mai 2019.

[5] UNICEF: Conflict shuts a third of schools in Yemen’s port city of Hudaydah, November 2018.

12. NOVEMBER 2019
NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!