Eine Frau trägt Wasserkanister durch die weite, karge Landschaft Zentralafghanistans

Donald Trump kündigt Pariser Klima-Abkommen

US-Präsident Donald Trump hat den Ausstieg der USA aus dem Paris-Abkommen verkündet. Damit kehrt er dem internationalen Kampf gegen den Klimawandel den Rücken.

Mit dieser Entscheidung beugt sich Trump den Forderungen der Lobby fossiler Energiekonzerne und handelt gegen die Interessen der großen Mehrheit der Bevölkerung der Vereinigten Staaten. Zudem ignoriert er den verheerenden Einfluss des Klimawandels auf die Menschen, die am meisten darunter leiden.

Diese Entscheidung rückt die Sorgen um das Klima mehr denn je in den Mittelpunkt. Gerade die Länder, die im Ausstoß von Treibhausgasen ganz vorne liegen, müssten dringend Maßnahmen in die Wege leiten, um die Abmachungen der UN-Klimakonferenz einzuhalten.

„Die Entscheidung von Präsident Donald Trump richtet sich gegen den Trend der Zeit und jegliche Vernunft und trifft die Ärmsten der Welt, die ohnehin schwer unter Hunger, Kriegen und Konflikten leiden“, sagte Peggy Pascal, verantwortlich für Advocacy im Bereich Ernährungssicherheit bei Aktion gegen den Hunger. „Der Klimawandel verschärft die Situation auf tragische Weise und gefährdet die Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit von mehr als 795 Millionen Menschen. Bis 2080 könnten sogar weitere 600 Millionen Menschen hinzukommen. In den nächsten Jahren wird der Ausstieg aus dem Pariser Abkommen das Leben von Millionen Menschen gefährden.“

Foto: Sandra Calligaro

NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig und kostenlos Informationen aus erster Hand!

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie jetzt unseren E-Mail-Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen aus erster Hand!